LIFT

LIFT

LIFT

Zweites Jahr Lift-Projekt Thalwil

Am 6. Juli konnten wiederum 12 Jugendliche der Sekundarschule Thalwil im Rahmen einer kleinen Feier im Café International ihr Lift-Zertifikat entgegennehmen. Lift steht dabei für „Leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit“, ein Projekt, das Jugendlichen den Einstieg ins Arbeitsleben erleichtern soll. Das Zertifikat weist aus, dass die Jugendlichen sich zweimal während drei Monaten in ihrer Freizeit wöchentlich an einem Arbeitsplatz des hiesigen Gewerbes engagiert haben.

 

In Anwesenheit einzelner Wochenarbeitsplatzanbietern vertreten durch René Sunitsch, Park-Garage Thalwil, Hansruedi Kölliker, KölliBeck und Marcel Roth mit Mitarbeiterinnen, Roth Innenausstattung sowie der Schulsozialarbeiterin der Sekundarschule Thalwil, Christine Hurter, übergab der Schul- und Liftprojektleiter Max Schmid den Jugendlichen ihre Auszeichnungen. Auch die beiden für die Schülerinnen und Schüler verantwortlichen Lehrerinnen, Anja Cajochen und Daniela Meier freuten sich über den Erfolg ihrer Lernenden. Die Modulleiterin, Salome Zimmermann, welche die Jugendlichen während der Lift-Einsatzzeit regelmässig betreute und in wöchentlichen Sitzungen einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch unter den „Liftlern“ leitete, zeigte sich stolz darüber, dass nur ein Jugendlicher das Projekt vorzeitig verlassen musste. Dass die gemachten Erfahrungen den Lernenden bei der Stellensuche im kommenden Schuljahr helfen werden, davon sind alle Verantwortlichen des Thalwiler Liftprojektes überzeugt. Neben dem Lift-Zertifikat, das die erfolgreichen Liftler ihren Bewerbungen beilegen können, haben sie wichtige Erfahrungen sammeln können. Sie haben Durchhaltewillen und Zuverlässigkeit bewiesen und gewannen an Selbstvertrauen.

 

 



Swiss Re Milizpreis 2017 für das Jugendprojekt Lift

Seit 2001 zeichnet der Swiss Re Milizpreis Persönlichkeiten und Organisationen aus, die nebenberuflich oder ehrenamtlich auf professionellem Niveau einen Dienst für die Gesellschaft leisten. Am 14. Juni 2017 übergab Walter B. Kielholz, Präsident des Verwaltungsrates von Swiss Re, den Milizpreis, dotiert mit Fr. 40'000.-, dem Jugendprojekt LIFT. LIFT steht für "Leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit". Das Jugendprojekt LIFT verbindet Jugendliche, Schulen und die Wirtschaft und wirkt präventiv gegen Jugendarbeitslosigkeit sowie spätere Sozialhilfe. Finanziert wird es von Bund, Stiftungen und einigen Kantonen. Vor 10 Jahren als Pilotprojekt an vier Schulen gestartet, nehmen heute rund 1'500 Jugendliche von 190 Standorten teil. Sie sind an über 2'000 Wochenarbeitsplätzen in KMU in der ganzen Schweiz tätig. Thalwil ist seit 2015 an diesem Projekt beteiligt. Im Schuljahr 2016/17 haben nun bereits zum zweiten Mal 12 Jugendliche ihren Arbeitseinsatz erfolgreich abgeschlossen.



Foto ganz oben: Salome Zimmermann, Modulleiterin des Thalwiler Lift-Projektes mit ihren diesjährigen Liftabsolventinnen und -absolventen.

 

Untenstehende Fotos:

Foto obere Reihe links: Liftlerinnen stellen ein herrliches Dessertbuffet zusammen.

Foto obere Reihe rechts: René Sunitsch, Park-Garage Thalwil im Gespräch mit Christine Hurter, Schulsozialarbeiterin der Sekundarschule Thalwil.

Untere Reihe: Marcel Roth mit Mitarbeiterin seines Geschäftes im Gespräch mit der Klassenlehrerin Daniela Meier.

LIFT
LIFT
LIFT
LIFT

LIFT

LIFT

Mit LIFT zur Lehrstelle

Eine gute Anschlusslösung oder Lehrstelle ist auch für „Jugendliche mit erschwerter Ausgangslage“ möglich. Das zeigt das Jugendprojekt LIFT, das präventiv Jugendliche vom 7. bis 9. Schuljahr unterstützt. Nach erfolgreichen Pilotprojekten machen schweizweit zahlreiche Schulen mit. Auch Thalwil ist seit 2016 mit dabei.

 

Sie räumen Regale ein, verrichten kleinere handwerkliche Arbeiten, helfen im Verkauf oder verpacken feine Produkte. An Wochenarbeitsplätzen verrichten Jugendliche leichte Arbeiten und sammeln praktische Erfahrungen. Die wöchentlichen Einsätze ab der 2. Sekundarklasse sind ein Schlüsselerlebnis für Jugendliche, die in der Schule daran sind, den Anschluss zu verpassen. Die jungen Leute erhalten für ihren Einsatz eine kleine Entlöhnung und wohl noch wichtiger: neues Selbstbewusstsein. Plötzlich werden sie für „voll“ genommen, müssen Verantwortung mittragen und ihre Arbeit ist etwas wert. Fachpersonen bereiten sie in Kleingruppen auf die Einsätze vor, bilden sie mit gezielten Impulsen weiter und helfen, dass „der Knopf aufgeht“. Dabei werden die Schulen und Gewerbebetriebe systematisch miteinander vernetzt und es kommt eine positive Entwicklung in Gang. Ziel: nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit soll der Übertritt in die Arbeitswelt erfolgreich stattfinden. 

 

LIFT in Thalwil

Die Sekundarschule Thalwil hat mit Gemeinderäten, Schulsozialarbeit und Jugendarbeit vor zwei Jahren mit der Planung des Projektes LIFT begonnen. Ein LIFT-Reglement wurde erstellt und von der Schulpflege verabschiedet. Mit Christian Josi konnte eine engagierte Person gefunden, welche mit den Thalwiler Gewerbetreibenden Kontakt aufnahm und sie zur Mitarbeit überzeugte. Es mussten eine Menge an Wochenarbeitsplätzen gefunden werden, an denen die Jugendlichen über drei Monate berufliche Erfahrungen sammeln können. Erfreulicherweise waren nach einer gewissen Zeit eine Menge verschiedener solcher Arbeitsplätze gefunden. Zudem konnte mit Salome Zimmermann eine Modulleiterin gefunden werden, welche sich um die Unterstützung der Jugendlichen im Laufe des Arbeitseinsatzes kümmerte. Damit waren im Frühling des vergangenen Jahres die Voraussetzungen dafür gegeben, dass 13 Jugendliche ins Projekt starten konnten. Ihr erfolgreicher Arbeitseinsatz dauerte bis zu den Sommerferien und wurde mit einem Apéro im Café International würdig gefeiert. Die Liftteilnehmer erhielten eine Urkunde, welche sie einer allfälligen Bewerbung beilegen konnten. Die 13 Jugendlichen waren so motiviert, dass sie sich sogar im ersten Quartal ihres dritten Sekundarjahres nochmals bereit erklärten, eine weitere Zeit freiwillig an einem Wochenarbeitsplatz zu arbeiten. Die Erfahrungen der zweiten Phase waren etwas durchzogen. Es zeigt sich, dass es für die Jugendlichen überaus wichtig ist, in den Bereichen Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit noch hinzuzulernen.

 

Im aktuellen Schuljahr ist nun die zweite Gruppe im Projekt gestartet. Wiederum sind es 14 Lernende. Die Vorbereitungsphase ist abgeschlossen und seit Januar arbeiten sie an ihren Wochenarbeitsplätzen.

 

Die Erfahrungen sind für Schülerinnen und Schüler, wie auch für die im LIFT-Projekt engagierten Erwachsenen grundsätzlich erfreulich. Als Fazit ist festzuhalten: Das LIFT-Projekt ist an der Sekundarschule Thalwil erfolgreich umgesetzt.

 

 

LIFT
LIFT
LIFT

Foto links: Pascal Tschalèr, Klassenlehrer der Sekundarschule Thalwil, tauscht sich mit Gewerbetreibenden von Thalwil aus.

Foto mitte: Die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihre Auszeichnung für eine erfolgreiche Teilnahme am Projekt LIFT.

Foto rechts: Chrstian Josi (Koordinator der Wochenarbeitsplätze) und Salome Zimmermann (Modulleiterin) freuen sich über die ersten Erfahrungen im Rahmen des LIFT-Projektes.