Umweltschule

Umweltschule - ...auf dem Weg zur Umweltschule

Die Schule Thalwil ist auf dem Weg zu Umweltschule...

 

 

 

 

Nähere Informationen unter: umweltschulen.ch

Umweltschule

Clean Up Day

 

Seit dem 11 September 2015 hat die Schule ein neues Abfallsystem!

Der neue Standard fördert das Recycling in den Schulräumen und den Köpfen der SchülerInnen und der Lehrpersonen ;-)

 

Planung, Standards und Handling siehe unten...





Umweltschule

Am 20. Mai 2015 wurden 11 Zürcher Schulen in der Stadtgärtnerei Zürich für ihr Engagement als Umweltschulen ausgezeichnet. Neben der Primarschule Wolfsmatt (Dietikon), der Schulstrasse Schlieren, Kappel am Albis und Hedingen, sowie der Kleingruppenschule Wädenswil und der Wohnschule Freienstein erhielten auch alle Schuleinheiten der Schule Thalwil die Anerkennungsurkunde als Umweltschule. Seta Thakur, Geschäftsleiterin Öbu (Netzwerk nachhaltiges Wirstschaften) und Thomas Bucheli, Redaktionsleiter SRF Meteo, überreichten den ausgezeichneten Schulen ihre Urkunden. Für Thalwil war dies ein besonderer Moment, war Seta Thakur doch eine ehemalige Thalwilerin, die beide Schuleinheiten Ludi-Schwandel und Sonnenberg als Primarschülerin kennen gelernt hatte.

 

Mit der Umwelt so umzugehen, dass sie uns und künftigen Generationen erhalten bleibt, gehört zu den drängendsten Herausforderungen unserer Zeit. Kinder und Jugendliche erwerben Umweltwissen, hinterfragen eigene und fremde Werte und lernen dabei, verantwortungsvoll zu handeln. Sie orientieren sich am Verhalten der Erwachsenen, hinterfragen oder übernehmen das, was ihnen in Familie und Gesellschaft vorgelebt wird. Die Umweltbildung soll dabei Unterstützung sein.

 

Hier setzt das Pilotprojekt „Umweltschulen – Lernen und Handeln“ an. Es fördert Volks- und Berufs-fachschulen, die Umweltbildung und Ökologie langfristig und umfassend in ihren Schulalltag integrieren möchten. Das Projekt wird von den beiden Stiftungen Mercator Schweiz und édcuation21 getragen und von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich unterstützt. Jährlich werden neue Umweltschulen im Rahmen einer Auszeichnungsfeier für ihr Engagement und ihren Pioniergeist gewürdigt. Die Feier wird durch Coop über den Coop Fonds für Nachhaltigkeit und von Energie 360° mitfinanziert.

 

Die fünf Schuleinheiten der Schule Thalwil haben sich im Rahmen der Legislaturziele der Behörden zum Ziel gesetzt, sich im Bereich Umwelt stärker und zielgerichteter zu engagieren und Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu sensibilisieren. So werden in den Schuleinheiten verschiedene Projekte verfolgt. Das Thema Umwelt wird ins Schulprogramm aufgenommen und im Rahmen des forschenden Lernens gezielt angegangen. Ernährungsthemen werden im Zusammenhang mit dem Schulkiosk oder im Haushaltskundeunterricht Gewicht gegeben. Die bereits installierten Solaranlagen sollen auf das Thema erneuerbare Energien und auf den sorgfältigen Umgang mit solchen sensibilisieren. Das Engagement im Rahmen des Clean-Up-Days und die Teilnahme am Abfallunterricht werden zu regelmässigen Aktivitäten der Thalwiler Schulen.

 

Max Schmid, Geschäftsleitung Schule Thalwil

 

 


Die nachstehenden Fotos wurden uns von der Projektleitung Umweltschule zur Verfügung gestellt.

Umweltschule

 

 

  

Pascal Gressly, Umweltbeauftragter der Sekundarschule, im Gespräch mit Beatrix Winistörfer, Projektleiterin Umweltschulen - Lernen und Handeln.

Umweltschule

 

 

 

 

Stolze Vertreterinnen und Vertreter der 11 ausgezeichneten Schulen

Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule
Umweltschule