Erzählnacht 2017 Rückblick

Räubertochter und Halbgott im Schulhaus 

 

Zum sechsten Mal organisierte der Elternrat Ludi-Schwandel eine Erzählnacht. Dieses Jahr lautete das Motto «Mutig, mutig». 200 Kinder lauschten Abenteuergeschichten und machten selber Mutproben. 

 

Die Frage steht gross auf der Pinnwand im Dachstock des Schulhauses Schwandel: Was ist Mut? «Mut ist, wenn ich vor dem Lehrer tanze», steht darunter auf einen Notizzettel gekritzelt. Mädchen der sechsten Klasse kichern. «Mut ist, wenn ich mit dem Gokart steil um die Kurve fahre», sagt der Zweitklässler Quentin. Mut sei, wenn er auf eine Chilbibahn für Elfjährige gehe, legt Klassengspänli Leonardo obendrauf. Gut möglich, dass die Buben sich besonders mutig fühlen, nachdem sie aufmerksam der Geschichte des kleinen Anton gelauscht haben. 

 

Die Mutproben 

Der ist in der Erzählung von Meike Habersack ein Angsthase, bis er herausfindet, dass Angst etwa so dumm ist wie ein Feldweg. Die Kinder hätten bei ihrer Lesung richtig mitgefiebert, freut sich Karolin Leukert vom Elternrat Ludi-Schwandel, der mit über 40 Helferinnen und Helfern das Programm des Abends und die Klassenzimmer mit Lichterketten und Dekoration gestaltete. 

Die Kinder der ersten bis vierten Klasse konnten jeweils aus einem Angebot von drei Geschichten auswählen. Mit Astrid Lindgrens Ronja Räubertochter und dem Percy Jackson von Rick Riordan standen für die Dritt- und Viertklässler zwei echte Kinderbuchklassiker auf dem Programm. Über 200 Kinder – rund die Hälfte der Schuleinheit Ludretikon-Schwandel – hatten sich für die Erzählnacht vom letzten Freitag angemeldet. Die vorgelesenen Mutproben aus der Kinderliteratur stachelten viele Kinder an, auch ihren eigenen Mut zu testen. Sie rochen an Fläschchen und konnten in einem Wettbewerb die Gerüche erraten. Oder sie steckten eine Hand zögernd in Kartonschachteln mit glibberigem Inhalt und bissen mutig in Jelly Beans mit teils gewöhnungsbedürftigen Geschmacksrichtungen wie etwa Hundefutter, stinkende Socken oder Babywindeln. 

 

Rasende Reporter 

Fragen stellen kann auch mutig sein. Die Interviews mit den Erstklässlern seien nicht einfach gewesen, meinte die rasende Reporterin Glena. Es hätte Mut gebraucht, die gleiche Frage mehrmals zu stellen. Die Fünft- und Sechstklässler bekamen die Aufgabe, das Geschehen vor Ort journalistisch zu dokumentieren. Unter fachkundiger Anleitung von Autorin und Redaktorin Gina Bucher produzierten die Jungredaktoren eine kunterbunte Abendzeitung unter dem Titel «Zeitung Schludi» mit Berichten, Illustrationen, Interviews und Listen wie etwa «Die mutigsten Figuren» und versorgten damit die Kinder mit eigens kreiertem Lesestoff. 

 

Hugo Bigi 

Mit freundlicher Genehmigung der ZsZ (erschienen am 18.11.2017).

 

Link zur Ansicht der «Zeitung Schludi» https://www.schule-thalwil.ch/ludretikon-schwandel/ unsere-schule/aktuell/ 

Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick
Erzählnacht 2017 Rückblick

Fotograf: Dennis Yulov