Kurzportrait

Kurzportrait, Zahlen

Die Schule Thalwil untergliedert sich in fünf Schuleinheiten; eine der vier Primarschuleinheiten ist Ludretikon-Schwandel, kurz ‹Ludi-Schwandel› genannt. Sie besteht zum einen aus sechs Kindergärten auf vier Standorten: Tödi, Gotthard 1 und 2, Schwandel gelb und grün, Jenny-Schloss. Zum anderen besteht sie aus dem Schulhaus Ludretikon, ‹Ludi›, und dem Schulhaus Schwandel, beide in der Nähe des Bahnhofs Thalwil gelegen. In diesen zwei Primarschul-häusern werden die Klassen eins bis sechs jeweils einzügig geführt. 139 Kinder gehen im ‹Ludi› zur Schule, 136 im ‹Schwandel›, 102 besuchen die sechs Kindergärten, dies sind in der Schuleinheit 377 Kinder. Insgesamt sind 45 Lehrpersonen im ‹Ludi-Schwandel› tätig, für die eine Schulleitungsperson verantwortlich zeichnet. Unter den Lehrpersonen sind sechs schulische Heilpädagoginnen, vier Lehrpersonen für Deutsch als Zweitsprache, zwei Logo-pädinnen.

 

Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait
Kurzportrait

 

Kurzportrait, Historisches

‹Ludi-Schwandel› bildet die jüngste der in Thalwil definierten Schuleinheiten und steht insofern im 14. Jahr ihrer Geschichte. Gehen BesucherInnen mit offenen Augen an den Liegenschaften der Schuleinheit entlang, entdecken sie vier Schutzobjekte von regionaler oder kantonaler Bedeutung: das Schulhaus ‹Ludretikon› (Alte Landstrasse 148, zugleich die Postadresse der Einheit). Gebaut wurde es 1902, umfassend saniert 2004; die nebenan gelegenen Kinder-gärten in der Gotthardstrasse wurden 1910 erbaut. Der Grundstein des Schulhauses ‹Schwandel› (Alte Landstrasse 124) wurde 1885 gelegt, damit ist es nach den Schulhäusern ‹Gattikon› und ‹Oelwiesli› das drittälteste Thalwiler Schulhaus. Das ‹Jenny-Schloss›, heute auch Standort eines Kindergartens, wurde 1877-78 erbaut, hatte zuerst als Wohn- und Seidenstoff-Fabrikationsgebäude gedient und erhielt dann seinen Namen vom Glarner Kauf-mann Conrad Jenny-Jenny (1848 - 1928).