Angebote

Betreuung

Jeweils am Mittwoch von 8.20 – 09.05 Uhr sowie von 11.10 – 11.55 Uhr finden die Betreuungslektionen in der Bibliothek Schwandel statt. Kinder, der 1. und 2. Klasse können per Schuljahresbeginn für diese Betreuungslektionen angemeldet werden.


Hausaufgabenhilfe

Die Hausaufgabenhilfe der Schuleinheit Ludretikon-Schwandel findet am Montag, Dienstag und Donnerstag von 15.30 – 17.00 Uhr im Dachstock Ludretikon statt. Für die Zuweisung ist ein Elterngespräch mit der Regellehrperson massgebend. Die Kinder sollen in der Hausaufgabenhilfe lernen, ihre Hausaufgaben selbständig lösen zu können.


Begabungsförderung

Die Schuleinheit Ludretikon-Schwandel verfügt mit verschiedenen Formen von Begabungs- und Begabtenförderung über ein breit angelegtes und verbindliches Konzept. Grundlage dieses Konzeptes ist das Schulische Enrichment Modell (SEM) nach Renzulli & Reis (2001). Das Modell basiert auf der Vorstellung, dass die Schule ein Ort der Talententwicklung ist. Stärken und Potenziale aller Kinder sollen gefördert und angesprochen werden. Dies geschieht mit dem Ziel, dass Menschen die positive Lernerfahrung erlebt haben und somit ihr Potenzial auf eine produktive Art und Weise nutzen können, befriedigende Lebensläufe entwickeln (Pegoraro 2010).

 

Die Begabungsförderung meint Angebote für alle Kinder der Schuleinheit. Ziel dieser Angebote ist die Lernenden zu intensiver, eigenständiger Arbeit anzuregen. Die Angebote enthalten drei verschiedene Typen von Aktivitäten nach Renzulli & Reis (2001):

 

• Typ I: Schnupperangebote wecken neue Interessen und ermöglichen neue Erfahrungen

• Typ II: Denk-, Lern- und Arbeitstechniken werden vermittelt, die bei der Realisierung eigenständiger Projekte nötig und hilfreich sind

• Typ III: Projekte, in denen eine selbstgewählte Fragestellung mit Hilfe der geeigneten Methode bearbeitet wird

 

Entscheidend für das Enrichment Modell (SEM) nach Renzulli & Reis (2001) ist die (Selbst-) Reflexion und die Analyse der Arbeit. Jedes Kind lernt so, was für sein individuelles Lernen essentiell ist. Die Begabungs- und Begabtenförderung zeigt sich im praktischen Schulalltag in den folgenden drei Angebotsvarianten: Freiarbeit (Typ III – Aktivität, SEM): Das integrative Förderangebot findet jährlich innerhalb der Klasse statt. Das Forschungszimmer bietet für die Ideenfindung sowie für die vertiefte Auseinandersetzung mit einer naturwissenschaftlichen Fragestellung vielfältiges Material. Das Forschungszimmer ermöglicht handelndes und forschendes Lernen mit der Klasse. Schnuppermorgen (Wahlangebot, Typ II – Aktivität, SEM): Der Schnuppermorgen findet als alters- und klassendurchmischten Unterricht statt. Die Kinder der 1. bis 6. Klasse wählen ein Angebot aus, das sie während einem Vormittag besuchen. Jede Lehrperson bietet ein Schnuppermorgen-Angebot an. Hauptziel dieser Angebote ist die Begeisterung und Neugierde der Kinder für neue Themenfelder handelnd und aktiv zu wecken und zu fördern. Begabtenförderung (Pull-Out-Programm, Typ I –III, SEM): Die Begabtenförderung als klassendurchmischtes Pull-Out-Programm (2. bis 6. Klasse) findet an einem Vormittag pro Woche im Dachstock Schwandel statt. Dabei steht das vertiefende und eigenverantwortliche Lernen im Vordergrund. Für die Zuweisung ist das schulische Standortgespräch mit der Regellehrperson massgebend. Werden Entwicklungsschwierigkeiten im Zusammenhang mit einer Hochbegabung vermutet oder bestehen Fragen zur Diagnostik und Förderung des Kindes, so ist eine Abklärung durch den Schulpsychologischen Dienst sinnvoll. Auch ist die freiwillige Bereitschaft des Kindes, das Angebot zu nutzen, eine Grundvoraussetzung für die Zuweisung (Sonderpädagogisches Konzept, Schule Thalwil).